Finkenburg min
Kleinbahn-Module mini
Home Bahnhof Aurich Unterwegs mini

Die Anlage Finkenburg befindet sich seit 1991 im Bau.

Mittelpunkt der Anlage ist die Stadt Finkenburg mit ihrem historischen Stadtkern. Rund um die Kirche erstreckt sich eine Fachwerkstadt. Auf dem Kirchplatz findet gerade der Wochenmarkt statt. Teile der alten Stadtmauer sind noch vorhanden. Am Stadtrand sind auch einige Häuser aus der Gründerzeit zu finden.

An den Stadtkern grenzt der großzügige Bahnhofsbereich.An fünf Bahnsteiggleisen kann das Fahrgastaufkommen bewältigt werden.
In direkter Bahnhofsnähe hat sich Raiffeisen angesiedelt. Ein großes Dampf-BW mit Drehschreibe und Ringlokschuppen darf natürlich nicht fehlen.

Auch die Farben AG hat in Finkenburg ihren Standort gefunden. Auf dem Mehrzweckgelände gleich neben der Farben AG findet gerade ein Jahrmarkt statt.

Während der eine Anlagenflügel somit ziemlich mit Leben gefüllt ist, schafft der andere gezielt einen Ausgleich. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Landschaftsgestaltung. Dargestellt wird der Übergang von Mittelgebirge in eine Gebirgslandschaft. Auch wenn hier die Details nicht fehlen, haben wir bewusst darauf verzichtet, diesen Bereich mit zu vielen “Hinguckern” zu überfrachten

Im Anlagenhintergrund verläuft die Paradestrecke, auf der auch längere Zuggarnituren voll zur Geltung kommen.

Die Anlage ist im Zweileiter-Gleichstrom-System gebaut. Gesteuert wird die sie über drei Stellpulte. Die komplette Steuerung ist auf analogen Betrieb ausgerichtet, da wir uns den Spass nicht nehmen lassen wollen, unsere Züge selber zu fahren. Ausserdem ist es so möglich, dass alle Mitglieder ihre Züge auf der Anlage fahren lassen können, ohne zuvor Decoder oder ähnliches in die Fahrzeuge einbauen zu müssen. Für einen abwechslungsreichen Zugbetrieb ist so gesorgt.

Ein kleiner Teil des BWs und der Anschluß zur Farben AG werden digital gesteuert um hier den Rangierspaß zu erhöhen.

Finkenburg_Lokschuppen
Finkenburg_Zirkuszug
Finkenburg_Bergdorf