Finkenburg min
Kleinbahn-Module mini
Home Bahnhof Aurich Unterwegs mini

Der Hammerkeweg ist aus eisenbahntechnischer Sicht eigentlich eher uninteressant. Die einzige Besonderheit bestand darin, dass die Kleinbahntrasse hier einige hundert Meter direkt am Hammerkeweg entlang fuhr. Für Auricher stellt der Hammerkeweg aber ein durchaus interessantes Stück Stadtgeschichte dar.

Beim Bau der Kleinbahn befand sich der Hammerkeweg am Stadtrand von Aurich. In der Nachkriegszeit siedelten sich am Hammerkeweg einige gewerbliche Betriebe an. Paehrs Wollgarnspinnerei oder die Wäscherei Sieden seien hier nur als Beispiel genannt.

Markant waren die Nissenhütten, die hier nach dem Krieg als Notunterkünfte errichtet wurden. Bis in die 60er Jahre prägten sie das Bild des Hammerkewegs und sind heute aus viel Büchern über das “alte Aurich” bekannt.

Bis 2007 verlief der Ostfrieslandwanderweg noch direkt auf der ehemaligen Kleinbahntrasse. 2007 wurde bei grundlegenden Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten der Rad- und Fußweg auf die gegenüberliegende Straßenseite verlagert. Auf der ehemaligen Kleinbahntrasse verläuft jetzt ein Entwässerungsgraben.

Unser Modul zeigt den Hammerkeweg in seinem Zustand um 1960. Der Hammerkeweg ist noch eine Sand- und Schotterpiste. Die Wollgarnspinnerei Paehr und die Wäscherei Sieden haben sich bereits angesiedelt. Einige Nissenhütten dienen noch immer als Unterkunft. An der anderen Seite der Kleinbahntrasse sind die rückwertigen Gärten der Siedlungshäuser an der von-Frerich-Str. nachgebildet.

Das Modul wird von unserer Jugendgruppe gebaut.

Paehrs Wollgarnspinnerei
Hammerkeweg

Unsere Module:
- Strackholt
- Großefehn
- Holtrop
- Schirum
- Popens
- Ostbahnhof
- Hammerkeweg
- Bauunternehmung Focke
- Sandhorst
- Sandhorster Mühle
- Plaggenburg
- Rasenerzverladung
- Middels-Westerloog
- Ogenbargen