Finkenburg min
Kleinbahn-Module mini
Home Bahnhof Aurich Unterwegs mini

Am 9. November 1981 gründeten elf Auricher Eisenbahnfreunde den Verein “Eisenbahnfreunde Aurich”.
Schwerpunkte der Vereinstätigkeit sollten insbesondere der Modellbau und der Erhalt historischer Schienenfahrzeuge werden

Für den Erhalt einer nostalgischen Dampflok bot sich dem Verein alsbald auch Möglichkeit:
Die Eisenbahnfreunde beteiligten sich an der Wiederaufarbeitung der Lok 81 004, die am Platz des ersten Bahnhofes von Marienhafe, beim Baumarkt Siebels, als Eisenbahndenkmal aufgestellt wurde und bis Ende der 90er Jahre dort stand.

Im Spätsommer 1983 konnte der erste Clubraum des Vereins im Auricher Bahnhof eingeweiht werden. 1984 begannen die Planungen und Arbeiten am Nachbau des Auricher Bahnhofs

Nachdem 1990 die Stilllegung der Strecke Aurich-Abelitz angekündigt worden und das Bahnhofsgebäude dem Gymnasium zur Nutzung zugesagt worden war, erfolgte 1991 der Umzug in das neue Vereinsheim am Georgswall. Hier konnte dann auch endlich der Auricher Bahnhof in seiner ganzen Größe nachgebaut werden. Ausserdem war genügend Platz um eine zweite Anlage ohne direktes Vorbild zu bauen. Die Anlage Finkenburg.

Am ersten Advent 1992 fand dann der erste Tag der Modellbahnstatt, an dem die beiden Anlagen erstmals der Öffentlichkeit präsentiert worden sind. Die Tage der Modellbahn sind inzwischen schon zu einer traditionellen Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit geworden.

Im Frühjahr 1999 begannen die Eisenbahnfreunde Aurich mit dem Bau von Modulen, die die Bahnhöfe der ehemaligen Kleinbahn Leer-Aurich-Wittmund als Vorbild haben. Ziel ist es, die Modulanlage später in Ausstellungen entlang der ehemaligen Kleinbahnstrecke der Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

81004-1982
Module Norden 2011